Neemöl-Emulgator Gemisch von Neem-Trade (NICHT EINNEHMEN !)


 

Einsatzbereiche:

(Siehe Neemöl-Emulgator Gemisch PDF)
Neemwirkstoffe bewähren sich als eines der besten natürlichen und ungiftigen Mittel bei der Schädlingsbekämpfung und zum Schutz von Nahrungs- und Zierpflanzen. Neemöl wird weltweit bereits in vielen Bereichen der Medizin, Kosmetik und des Pflanzenschutzes mit sehr gutem Erfolg eingesetzt.
Im Ursprungsland in Indien (Myahmar) verwendet die einheimische Bevölkerung Neemöl oder Extrakte aus Neemblättern oder Neemsamen zur Bekämpfung von Schadinsekten in der Landwirtschaft und der Viehzucht.
Blatt- und Schildläuse, Weisse Fliegen, Obstwickler, Motten, Spinnmilben, Thripse, Stechmücken, Stubenfliegen, Dickmaulrüsler, Flöhe, Zecken, Läuse, Buchsbaumzünsler und weit über 400 Schadinsekten, schrecken von den Wirkstoffen zurück oder lassen sich mit einer wässerigen Neem-Spritzbrühe vertreiben.
Von der Landbevölkerung in Indien und in der Ayurvedischen Medizin, wird Neem seit Tausenden von Jahren als Nahrungsmittel mit speziellen Effekten sehr geschätzt.

Es schützt Haustiere (Pferde, Rinder, Hunde, Vögel, Nagetiere usw. ) vor Schädlingen wie Flöhe, Läuse, Zecken Haarlingen usw. für mindestens 1-3 Tage. Das Öl erzeugt auf Grund seiner Eigenschaften einen dauerhaften Glanz auf dem Fell. Haben die Lästlinge jedoch bereits zugeschlagen, so erweisen sich die antiseptischen und entzündungshemmenden Eigenschaften des Neemöls als sehr wertvoll. Neemöl wird ausser gegen Schadinsekten, auch gegen sehr viele Pilz- und Pflanzenkrankheiten angewendet.

Die Liste von Möglichkeiten, wie Neemöl verwendet werden kann, ist fast unbegrenzt. Z. B. um zu verhindern dass Stechmücken in Wohnräume gelangen, gibt man 1-2 Tropfen in flüssiges Wachs (Kerze wieder anzünden). Wenige Tropfen Niemöl neben Feuerstellen auf heisse Steine tropfen, beim Grillen im Wald, Camping oder sonstigen Openairs oder Gartenfeste. Die aufsteigenden Dämpfe vertreiben effektiv Stechmücken. Bitte beachten, dass man die Finger anschliessend nicht voll Öl hat, weil das Öl besitzt sehr bittere Eigenschaften, so dass man anschliessend das Grillgut/Essen nicht berührt ohne die Hände zu waschen! Bereits eine stark verdünnte Lösung mit 0,25% vertreibt lästige Stubenfliegen aus Wohnräumen oder Stallungen, wenn man etwas auf Vorhänge, Teppiche, Kleidung, unauffällige Stelle oder Tiere sprayt.

Weitere Tipps, siehe Pflanzenkrankheiten und Schadinsekten.

Vielerorts wird das Neemöl auch zur Holzimprägnierung verwendet für alle neu und vorgeschädigten Weich- und Harthölzer im Aussen- und Innenbereich (Rezeptur auf Anfrage).

Das Herstellen einer Spritzbrühe:

Gegen Pflanzenschädlinge wird allgemein 1-2% (10 - 20 ml/1Lt. Wasser) eingesetzt.

Speziell zur Vorbeugung der Sommerräude bei Pferden sowie zur Abwehr von Ektoparasiten (z.B. Grasmilben, bzw. Herbstmilben oder Erntemilben (Neotrombicula), Aedes Mücken) ist eine 3 - 5%ige Konzentration (30-50ml je 1 Liter Wasser) bzw. einem Mischverhältnis von 1 : 25 zu empfehlen, siehe unten Sommerräude.

1:400 = 0,25 %

1 Liter Fertiggemisch = 1 Kaffeelöffel je Liter Wasser (Pflanzenwäsche oder zur Prophylaxe/vorbeugend)

1:100 = 0,5-1 %

1 Liter Fertiggemisch = 2-4 Kaffeelöffel je Liter Wasser, zum Besprühen empfindlicher Pflanzen bei Befall oder Vorbeugung.

1:50 = 2 %

1 Liter Fertiggemisch max. 8 Kaffeelöffel je Liter Wasser, zum Besprühen unempfindlicher Pflanzen bei Befall mit Schädlingen.

1 Kaffeelöffel entsprechen 2,5ml Neemöl-Emulgator Gemisch

1:2000 zum Giessen über Wurzeln, siehe systemisches Vorgehen!

Grössere Mengen: Werden grössere Mengen benötigt, gibt man das Neemöl-Emulgator Gemisch als Vorstufe in 1-2 Liter warmes Wasser und gibt es dann zur Restmenge Wasser dazu, dann flockt es nicht im kalten Wasser und verstopft so nicht die Spritzdüse oder Pumpe.
Im Erwerbsanbau oder mit Einsatz von Pumpsystemen, sollten Wassertanks einige Tage zuvor an die Sonne gestellt werden. Ideal sind sicher Wassertemperaturen über 15°C. Hier sind grössere Mengen einer Vorstufe nötig.

Vor dem Gebrauch muss der Behälter mit Neemöl-Emulgator Gemisch im warmen Wasserbad ½-1 Std. vorgewärmt werden, um den Inhalt flüssig zu machen. Am besten in einem Kessel mit warmem Wasser (ca.45°-65°C). Der Inhalt (das Öl) darf keine Flocken enthalten, ansonsten verstopf es die Spritzdüse. Es muss sonst noch länger vorgewärmt werden. Ab und zu die Flasche aufschütteln!

Zur Herstellung einer stabilen Emulsion wird der Spritzbehälter (Handsprühpumpe oder Rückenspritze) zunächst 1/3 mit Wasser (handwarm) gefüllt. Anschliessend wird das "Neemöl-Emulgator Gemisch" (0,25%-2%) beigemischt und mit der Restmenge des Wassers aufgefüllt, etwas schütteln fertig. Die angemachte Menge ist sofort aufzubrauchen!! Giessen Sie den Rest in ein Regenfass (gegen Stechmückenlarven im Wasser) oder giessen es gut verdünnt unter einen Baum. Am Vortag behandelte Pflanzen in keinem Fall noch einmal behandelt, erst 14 Tage abwarten! Neemöl nicht in Biotope und Gewässer geben!

Behandeln Sie keine Biotope, junge Aussaaten, Stein-Kalkpflanzen, Speisepilze und Salate mit Neemöl-Emulgator Gemisch!

Info vom Kakteenhändler

Kakteen sind relativ unempfindlich gegenüber Neemöl, wenn die Anwendungen 1:100 erfolgen. Kakteen vorbeugend oder bei Befall nur 2-3-Mal jährlich behandeln. Ebenso ist ein systemisches Vorgehen möglich 1-2-Mal jährlich.


Vorsichtsmassnahmen!

Das Neemöl und gegebenenfalls der Sprühnebel (Aerosol) sollte nicht in die Augen gelangen. Bei Augenkontakt mit viel Wasser oder mit steriler Kochsalzlösung ausspülen. Der Sprühnebel ist ungiftig für die Atemwege. Bei regelmässigem Gebrauch während mehreren Stunden mit Sprühautomaten ist ein Atemschutz zu verwenden! Kinder sollen sich ausserhalb des Sprühnebels aufhalten. Gemüse 10 Tage vor dem Verzehr nicht mehr behandeln, weil ansonsten noch Bitterstoffe vorhanden sein könnten. Das Neemöl-Emulgator Gemisch nicht Einnehmen und vor Kindern sicher aufbewahren!

Machen Sie keine grossen Behandlungen kurz vor dem Grill-Abend/Fest, das könnte empfindliche Gäste stören, denn Neem riecht etwas stark nach Knoblauch/Zwiebel und Schwefel. Nach dem Abtrocknen des Spritzbelags ist nach 1-2 Tagen praktisch nichts mehr wahrzunehmen (zu riechen...im Freiland).

Lagerung

Bitte beachten Sie folgendes:

1.

Lagern Sie möglichst rasch Restmengen Ihrer Neemprodukte wieder im Dunkeln, nicht ans Sonnenlicht stellen (oder z.B. gut in Zeitungspapier einwickeln).

2. Neemöl-Emulgator möglichst immer kühl und im Dunkeln lagern. Am besten im Kühlschrank oder kalten Kellerboden (Schrank). Vor dem Gebrauch müssen Sie die Flasche im Wasserbad ½-1 Std. erwärmen, um den gesamten Inhalt flüssig zu machen. Am besten in einem Kessel mit warm Wasser (Max. 60°C ) nicht an die Sonne stellen, anschliessend gut schütteln! Sind Lagerbedingungen erfüllt, ist das Neemöl-Emulgator Gemisch ohne Wirkstoffverlust 4-5 Jahre haltbar.
   

Hinweis für Gärtner: Wenn das Neemöl-Gemisch täglich zum Einsatz kommt, soll eine Abkühlung Nachts vermeiden werden, ansonsten Vorwärmen täglich wiederholen. Das Öl wird wieder fest, wenn es über Nacht im Fahrzeug belassen wird. Vor UV-Strahlung schützen.

Vor Kindern sicher aufbewahren! Nicht im Abfluss entsorgen und nicht in Seen, Flüsse oder Gewässer geben! Nötigenfalls geben Sie Reste an Öl-Sammelstellen zurück oder der Kehrichtverbrennung mitgeben. Siehe auch Einsatzbereich.

In aller Kürze gesagt:

Folgendes gilt es zu beachten bei der Anwendung von Neemöl-Emulgator Gemisch (4:1)
In der Regel kann, um keine Erstickung der Pflanzen zu riskieren, gegen praktisch alle bekannten Schädlinge Neemöl-Gemisch von Neem-Trade zu 0,25% angewendet werden mit sehr gutem Erfolg. Ist nur ein schwacher Erfolg ersichtlich geworden innerhalb 14 Tagen, muss noch einmal behandelt werden. Allgemein wird nur gegen die Schadinsekten 1-2%-tig vorgegangen (10-20 ml je Liter Wasser) für fast jedes Gartengemüse, Rosen, Beeren, Sträucher und Bäumen bei Befall.

Vorsorgliche Anwendung (Prophylaxe/Vorbeugung) werden mit 0,25% je Liter Wasser vorgenommen alle 14 Tage oder 1-mal im Monat... Also wenn die Pflanzen geschüzt bleiben sollen
Bei der Vorsorge muss in der vegetativen Zeit einmal im Monat eine Anwendung erfolgen, denn die Wirksoffe bauen sich nach einer Weile wieder ab.

Achtung, die angegebenen Mengen sollen nicht überdosiert werden, denn ansonsten entstehen möglicherweise Schäden an den Pflanzen.
Behandeln Sie keine Biotope, junge Aussaaten, Stein-Kalkpflanzen, Speisepilze und Salate mit Neemöl-Emulgator Gemisch!

Was will man erreichen bzw. behandeln ?
Ist sofort einen Erfolg erwünscht weil es Schadinsekten an den Pflanzen hat, das heisst nach dem Spritzen soll schnell nichts mehr von den Schädlingen zu sehen sein, dosiert man mit max. 2% (20ml je Liter Wasser) und alle Schädlinge sind in Kürze restlos abgetötet, wenn ringsum kein Befall mehr war. Aber Achtung auf empfindliche Pflanzen!

Diese Wirkung kann bei weichblättrigen (samtige Blätter) Pflanzen, wie oben erwähnt, auch mit 0,25% (5 ml je Liter Wasser) erreicht werden. Das ist schonender für die Pflanzen dafür aufwendiger, da in diesem Fall alle 14 Tage oder einmal im Monat den Pflanzen eine Dusche verpasst wird.

Dadurch wird der Anteil der Schädlinge immer etwas mehr reduziert und zudem haben Schadinsekten keine Lust mehr die behandelte Pflanze anzustreben und suchen sich einen anderen Wirt. Beim Kontakt der Insekten dringt das Neemöl (Neem-Emulgator Gemisch) in den Chitinpanzer ein und das Insekt stirbt sofort (erstickt). Kleine Membranen, durch die Insekten ihren Sauerstoff aufnehmen, werden durch das Öl verstopft und die Tiere ersticken. Auch Pflanzkulturen können durch falsche Anwendungen ersticken, daher wiederholen Sie die Anwendungen erst 14 Tage später, lesen Sie daher auch die Anwendungshinweise im gesamten Beitrag.
Einige Insekten können beim Spritzen dem Spritzmittelangriff standhalten, verschliessen die Organe und überleben. Daher darf nicht sofort wieder neu gespritzt werden, ansonsten ersticken Ihre Pflanzen.

Lesen Sie weiter unten die Wirkungsweise.

Empfindliche Pflanzen

Bei holzigen Gewächsen mit fleischigen, wachsigen Blätter ist es möglich 1 bis 2% das Neemöl-Emulgator Gemisch gegen allerlei Schädlinge einzusetzen. Das sind sehr viele Bäume, Büsche, Haselnuss, Johannisbeeren, Holunder, Hibiskus und div. Beerensorten usw. Sind die Pflanzen einjährig oder sind die Blätter eher zart, samtig, empfindlich und bekannt für Schädlinge und Erkrankungen (wie z.B. Reben, Äpfel, Birnen, Malven, Rosen, Hanf o.ä. ) empfiehlt es sich nur gering, also 0,25% zu behandeln.

Es ist so, dass fast jegliches Insekt bei 2% früher oder später verendet, wenn es direkt getroffen wird, wie z.B. bei Schildläusen, Spinnmilben, Motten, Dickmaulrüssler, Läuse usw.. Diese sollen ja sofort abgetötet werden, wenn sie zahlreich auftreten. Ein Grossteil der Schädlinge lebt sichtbar, aber auch versteckt auf den Pflanzen und im Boden, also können sich bald neue Kolonien bilden (wiederholen der Anwendung). Das gleiche gilt auch für Mehltau, oder Pilzerkrankungen. Siehe unten auch die Wirkungsweise.

Entweder man mischt sich eine Lösung von 2% an und behandelt damit gegen Schadinsekten und füllt anschliessend den halb leeren Sprühbehälter mit Wasser und behandelt damit weiter zur Vorsorge (Propylaxe).
Behandeln Sie keine Biotope, junge Aussaaten und Austriebe, Stein-Kalkpflanzen, Speisepilze und Salate mit Neemöl-Emulgator Gemisch!


Anwendung

Zum Beispiel möchten Sie eine weichblätterige (empfindliche) Pflanze behandeln, also behandelt man gegen die Schadinsekten mit einer 2% Lösung in dem Moment des Befalls und nur dort, wo es auch Schädlinge an der Pflanze hat. Der Rest der Pflanze kann mit 0,25 % - 1% behandelt werden. (Einfach noch einmal etwas Wasser in den Spritzbehälter nachfüllen). Bei Insekten welche sich von Blättern ernähren genügt es, einen Schutz für die Pflanzen aufzubauen oder aufrecht zu erhalten, indem den Frassinsekten der Appetit, durch das Besprühen, verdorben wird. Viele Insekten mögen nämlich den bitteren Geschmack von Neem nicht und lassen allein deswegen schon von der behandelten Pflanze ab. Sollten sich die Viecher doch an den Pflänzchen satt gefressen haben, führt es bei diesen Insekten bis zum Tod. Sollte sich Nachkommen entwickelt haben, sind diese in der Entwicklung gestört, so dass kein Nachwuchs mehr möglich ist. Die Tiere bleiben steril. Zu so einer Entwicklungsstörung genügt schon ein Neemanteil von 0,0000176%, allerdings gewährt dies noch keinen optimalen Pflanzenschutz. Lesen Sie doch bitte weiter unten die Tips, verschiedener Pflanzenerkrankungen und das Vorgehen bei Schadinsekten, die als Beispiele dienen.

Wirkungsweise von Neemöl

Frasshemmung, Insekten abweisend, Wachstumsregulierung von Insekten, Störung der Eiablage, Reduktion der Fruchtbarkeit.

Vorsorge / Prophylaxe

Insekten haben verschiedene Möglichkeiten sich fortzupflanzen, pathogenen Tieren (z.B. Dickmalrüssler, Schildläuse) ist es sogar möglich ohne einen Partner für Nachwuchs zu sorgen. Darum ist es sinnvoll vorsorglich Behandlungen vorzunehmen, damit es nicht zu grösseren Schäden kommt. Damit bleiben Ihre Pflanzen bei einem epidemieartigen Ausbruch einer Insektenart geschützt oder können diesen sogar verhindern. Dieser Ausbruch wird durch ein optimales Klima verursacht in der Gegend, wo sich diese Insektenart z.B. Spinnmilben begünstigt aufgehalten haben und nun z.B. durch einen Windstoss (Fremdeinfluss, Flügelkraft) auf andere Wirtspflanzen überwechseln konnten. Ertragen (akzeptieren) nun diese Tiere den Wirt nicht wegen der Behandlung, ist das Ziel erreicht. Fand aber der Anstieg im eigenen Garten (Kulturen) statt, weil keine Prophylaxe vorgenommen wurde vermehren sich die Schadinsekten und häufen sich Frassschäden und auch Pflanzenerkrankungen. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass es in den vergangenen Jahren durch die Klimaerwährmung in den Wintermonaten immer seltener zu einer Vergetationsruhe gekommen ist. Folglich bleiben auch Schadinsekten aktiv und vermehren sich tüchtig weiter. Sinnvoll sind daher auch Behandlungen in Regionen, wo der Boden nicht gefroren ist, also in gemässigten Zonen z.B auch in Wohngebieten.
Siehe auch Pflanzenkrankheiten und Schadinsekten.
 
Aktuell

Schöne Festtage

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien und Freunden gemütliche Feiertage, besinnliche Lieder, tiefe Sehnsucht, ein trauter Ort und "manch" liebes Wort.

Gedanken, die ...


mehr lesen
Kontakt

NEEM-TRADE
Markus Blösch
CH-4142 Münchenstein

Tel. 061-821 25 55
info@neem-trade.ch
zum Kontaktformular